Renovierung der Propsteikirche 2017-2021

Seit 2017 erfolgen an der Propsteikirche umfassende Sanierungsmaßnahmen. Für die Baubegleitung konnte der Kirchenvorstand das Dessauer Bau-Ingenieurbüro Torsten Kimmel gewinnen. Bereits bei der Sanierung des Propstei-pfarrhauses haben wir mit Herrn Dipl.-Ing. Kimmel sehr gut zusammengearbeitet. In den zurückliegenden Jahren wurden folgende Bauabschnitte abgeschlossen :

                      1. Aufarbeitung der Kirchentüren und Schaffung eines barrierefreien Zugangs am Südportal (2017)

                      2. Sanierung der Nordeinfriedung und Errichtung einer neuen Zaunanlage an dieser Stelle (2018)

                      3. Teilsanierung des Kirchendaches mit Erneuerung der Gaubenfenster (2019)

Im Jahr 2020 werden die Schallluken im Turm saniert.

Eine Renovierung des Innenraumes ist für das Jahr 2021 geplant. Dazu haben  die Gremien der Pfarrei zusammen mit Herrn Architekten Markus Schmeier aus dem Büro Schmeier+Miersch Architekten Magdeburg (www.schmeier-miersch.de) ein Sanierungskonzept erarbeitet. Neben den baukonservatorischen Maßnahmen, der Erneuerung der Beleuchtung und des Farbanstrichs wird auch die liturgische Gestaltung weiter entwickelt.

Ausgangspunkt bildete die Suche nach einem geeigneten Standort für den Taufstein. Dazu wurden im Sommer 2019 zwei Varianten probeweise im Kirchenraum angeordnet. So konnten die Gemeindemitglieder einen Eindruck gewinnen und ihre Meinung äußern, die als Gemeindevotum in die Entscheidungen der Gremien eingeflossen ist.    ==>  Meinungen aus der Gemeinde zur Aufstellung des Taufsteins <==

Die Entscheidung fiel für die Aufstellung des Taufsteins im vorderen südlichen Seitenschiff. Dort kann ein Bezug zwischen Eingangsbereich und Taufe hergestellt werden. Derzeit sind dort noch Bänke aufgestellt. Jedoch soll dieser Bereich zukünftig mit einer flexiblen Bestuhlung ausgestattet werden.

20190524 174109 Desktop Auflösung  20190524 173843 Desktop Auflösung

20190524 173911 Desktop Auflösung

 Der neue Taufstein ist aus Anröchter Dolomit, stammt damit aus dem Erzbistum Paderborn und passt mit seinem graugrünen Farbton sehr gut in die Propsteikirche. Vorallem nimmt er die Farbe der Fenster im Kirchenschiff auf. Entworfen hat ihn der Bielefelder Künstler Wilhelm Heiner (+1965). Er stand bis 2016 in der Kirche St. Pius in Bielefeld. Diese Kirche wurde profaniert.

Im Herbst 2019 wurde dann ein Gesamtkonzept erarbeitet und durch die Gremien beraten. Am 21. November 2019 fand eine Gemeindeversammlung statt, bei der unser Architekt die Konzeption der Renovierung vorstellte. Alle Anwesenden konnten ihre Meinung äußern und Fragen stellen. Im Anschluss hat der Kirchenvorstand in Abstimmung mit dem Pfarrgemeinderat eine Vorzugsvariante erarbeitet und beschlossen. Dieses Konzept  ist nun Grundlage der geplanten Innenraumsanierung.

 

  Grundriss Vorzugsvariante 2019 09 12

 

Vorzugsvariante Laensschnitt mit Beleuchtung

Die Sanierung der Propsteikirche erfolgt mit finazieller Unterstützung

des Bistums Magdeburg                                                               Bistum20Magdeburg

des Bonifatiuswerkes der Deutschen Katholiken                Bonifatiuswerk Markenzeichen RGB

und Lotto-Toto Sachsen-Anhalt                                                 LOTTO quer oR 4c 320x200

Drucken E-Mail