Unsere Orgeln

Orgel der Kath. Kirche Christkönig in Oranienbaum

Das Instrument wurde im Jahr 1988 als Op. 2213 von Firma Wilhelm Sauer, Frankfurt/ O. gebaut.

Disposition:

Manual (C-f3)

Gedackt            8‘
Weidenpfeife   8‘
Prinzipal           4‘
Rohrflöte          4‘
Waldflöte          2‘
Spitzquinte 1 1/3‘
Mixtur                 3-4fach

 

Pedal (C-d1)

Pommer          16‘  
Pedalkoppel

 

Mechanische Traktur.

Drucken E-Mail

Orgel der Kath. Kirche St. Konrad in Aken

Die Orgel stammt aus dem neuapostolischen Gemeindehaus in Aken.
Sie wurde ursprünglich 1886 von Ernst. Röver aus Hausneindorf als Op. 7 für die St. Georgskirche
in Warnstedt (bei Thale) erbaut. 2017 erfolgte die Umsetzung des Instruments durch Firma Hüfken
(Halberstadt). Am 24. September 2017 wurde das Instrument feierlich von Propst Dr. Hamann
geweiht. Musikalisch wirkten der Chor der Neuapostolischen Gemeinde Dessau, Kathedralmusiker
Matthias Mück (Magdeburg) und die Schola unserer Pfarrei mit.
Weiterhin sind Spenden zur Finanzierung des Projektes willkommen.

Disposition:

I. Manual (C-f3)

Bordun        16'
Principal       8'
Gedackt        8'
Octave          4'
Traversflöte 4'
Waldflöte     2'
Mixtur           3fach (1 1/3‘)
II. Manual    (C-f3)

Liebl. Gedact    8'
Zartflöte             4'
Oktave                2'
-freier Stock für 1 Register-
Pedal (C-d1)

Subbaß          16'
Octavbaß         8'
Gedactbaß      8'

Manualkoppel
Pedalkoppel
Volles Werk
Calcant

Pneumatische Traktur.

Drucken E-Mail

Orgel in der Kirche St. Joseph, Dessau-Alten

Vermutlich stammt das Orgelwerk der Firma Wilhelm Rühlmann aus der  Kirche in Hübitz (1906).
Andere Quellen nennen als Ursprungsort die Magdalenenkapelle der Moritzburg in Halle/S (Orgelneubau dort 1990).

1976/77 erfolgte die Umsetzung nach Alten ohne das ursprüngliche Gehäuse.

2011 wurde das Instrument durch die Werkstatt Kapischke & Friedrich (Bernburg) überholt.
 

Disposition:

I. Manual (C-f3)

Quintade 16'
Prinzipal 8'
Gedackt 8'
Oktave 4'
Nasat 2 2/3'
Oktave 2'
 

II. Manual (C-f3)

Pommer 8'
Rohrflöte 4'
Prinzipal 2'
Quinte 1 1/3'

Pedal

Subbaß 16'
Principalbaß 8'

Manual coppel
Pedal coppel z.M.I
Pedal coppel z.M.II
Octav coppel
Volles Werk
Calcant
 

Pneumatische Traktur.

Drucken E-Mail

Orgel der Kath. Kirche Heiligste Dreieinigkeit in Dessau-Süd

Die Orgel wurde im Jahr 1963 (wie die große Orgel der Dresdner Kreuzkirche) durch die Gebrüder Jehmlich in Dresden erbaut.

Disposition:

I. Manual (C-f3)

Prinzipal 8'
Rohrgedackt 8'
Salicional 8'
Oktave 4'
Gemshorn 4'
Flachflöte 2'
Sesquialter 2 fach
Mixtur 3fach
Trompete 8'
 

II. Manual (Rückpositiv, C-f3)

Gedackt 8'
Prinzipal 4'
Rohrflöte 4'
Prästant 2'
Nassat 1 1/3' 2 2/3'
Zimbel 3fach
Musette 8'

 

Pedal (C-f1)

Subbaß 16'
Prinzipalbaß 8'
Choralbaß 4'
Quintade 2'
Choralmixtur 3fach
Liebl. Posaune 16'

RP an HW
HW an P
RP an P
Unteroktavkoppel RP/ HW
Handregister ab
Rohrwerke ab
Tutti

Pneumatische Traktur, 2 freie Kombinationen.

Drucken E-Mail

Orgel der Kath. Propsteikirche St. Peter und Paul in Dessau

Die Orgel ist das Op. 295 der Potsdamer Orgelbauwerkstatt Alexander Schuke.
Sie wurde in 2. Bauabschnitten von 1958 bis 1961 (II. Manual und Posaune 16' im Pedal) errichtet.
In die Emporenbrüstung baute Orgelbaumeister Jörg Dutschke (Salzwedel) ein Vogelgezwitscher
ein, welches durch einen eigenen kleinen Keilbalg mit Wind versorgt wird.

I. Hauptwerk (C-g3)

Quintadena  16'
Principal  8'
Spillpfeife  8'
Octave  4'
Dulzflöte  4'
Nasat  2 2/3'
Waldflöte  2'
Mixtur  4-6fach

II. Oberwerk (C-g3)

Gedackt  8'
Rohrflöte  4'
Principal  2'
Sesquialter  2fach
Quinte  1 1/3'
Octave  1'
Scharff  3fach
Schalmei  8'

-Tremulant-

Pedal (C-f1)

Subbass  16'
Octave  8'
Bassflöte  8'
Octave  4'
Bassaliquote  4fach
Mixtur  6fach
Posaune  16'


Koppel II/I
Koppel I/P
Koppel II/P

Schleifladen, mechanische Traktur.

Drucken E-Mail

Die Orgeln unserer Gemeinde

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random